» Rauchmelder  » Bewegungsmelder  » im Bad  » Zutrittskontrolle  » √úberspannungsschutz  

Im Bad


Sind Ihre Stechdosen im Bad mit einem Fehlerstromschutzschalter (FI) gesichert? Gerade im Bad, wo Elektrizität und Wasser aufeinander treffen, kann es zu unerwünschten Folgen kommen. Der Fehlerstromschutzschalter reagiert blitzschnell und schaltet den Stromkreis im Gefahrenfall ab. Der Fehlerstromschutzschalter ist seit vielen Jahren in Neuanlagen vorgeschrieben. Die Nachrüstung in älteren Anlagen wird aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen. Es gibt Ihn als

Einbaugerät für Ihren Sicherungskasten oder als Steckdosen-Gerät (Abb.), welches einfach an der Stelle Ihrer Stechdose direkt im Bad eingebaut wird. Das gleiche, was für die Badezimmersteckdosen vorgeschrieben ist, gilt auch für Außensteckdosen.

Zur Erhöhung der Sicherheit für Ihre Kinder sollte der FI-Schalter, - als Einbaugerät für einen ganzen Stromkreis -, auch für den Stromkreis des Kinderzimmers oder für das ganze Haus eingebaut werden.

Wirkungsweise:

Strom “fließt” in einem Stromkreis vom Generator zum Verbraucher immer im Kreis. Der FI-Schalter mißt nun den Strom der zu Ihrem Verbraucher “fließt” und den Strom, der von Ihrem Verbraucher “zurückfließt”. Sind beide Ströme gleich, dann ist alles in Ordnung und er reagiert nicht. Bekommen Sie aber jetzt beispielsweise einen Stromschlag oder ein Gerät mit berührbarem Metallgehäuse, welches in eine Steckdose steckt, die mit einem FI-Schalter gesichert ist, hat einen Defekt, so dass Sie einen Stromschlag bekommen würden, wenn Sie es anfaßten, “fließt” weniger Strom durch den FI-Schalter zurück, als hin-”fließt”. In diesem Fall schaltet der FI-Schalter den Stromkreis innerhalb von 0,2sec. ab. Dies geschieht im Fall des defekten Gerätes sogar schon bevor Ihnen überhaupt eine Gefahr droht.

Zum Vergleich: Wenn Ihr Körper von einem Strom mit 0,04A durchflossen wird, verlassen Sie nach 0,2sec. den unkritischen Bereich. der FI-Schalter ist beispielsweise in der Lage bei 0,01A oder 0,03A in 0,2sec. abzuschalten. Für Bäder ist höchstens 0,03A vorgeschrieben. Stromkreise in Haushalten sind üblicherweise mit 16A abgesichert, - was also nur ein Schutz für das Kabel bedeutet, nicht aber für Ihr Leben.